Willkommen zurück - (Wieder) Eintritt

Sie sind aus der Evangelischen Kirche ausgetreten und möchten wieder eintreten?
Sie möchten neu in die Evangelische Kirche eintreten?

Was ist zu tun?
Zur ersten Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte an unser Gemeindebüro. Dieses wird Ihr Anliegen an Pfarrer Bergner weiterleiten der sich dann mit Ihnen in Verbindung setzten wird. Natürlich können Sie sich auch direkt an Pfarrer Bergner wenden.

Ablauf des Wiedereintrittes
 In einem Gespräch mit dem Pfarrer erklären Sie Ihren Eintrittswunsch.
Der Eintritt kann als ein kleiner festlicher Akt im Rahmen eines Gottesdienstes oder auch außerhalb des Gottesdienstes geschehen.
Nach Möglichkeit sollten sie uns Ihre Austrittsbescheinigung mitbringen, die Ihnen vom Amtsgericht ausgestellt wurde. Notwendig ist auch ein Nachweis über Ihre Taufe. Ist beides nicht möglich, genügt eine eidesstattliche Erklärung.
 
Sie möchten in die Evangelische Kirche übertreten?
Falls Sie noch einer anderen Kirche angehören ist der dortige Austritt erforderlich. Den Austritt erklären Sie beim zuständigen Amtsgericht in Königswinter.
Bevor Sie jedoch diesen Schritt vollziehen bitten wir Sie noch einmal darüber nachzudenken. Vielleicht lässt sich ja bei einem Gespräch ein Missverständnis oder Ärgernis ausräumen.
Mit der Austrittsbescheinigung (Amtsgericht) wenden Sie sich dann an unser Gemeindebüro.
Wenn Sie nun in unsere Evangelische Kirche eintreten möchten, heißen wir Sie herzlich in unserer Kirchengemeinde willkommen.
 
Der Eintritt kostet nichts.
Aber als Mitglied der Kirche werden Sie, sofern Sie Lohn oder Einkommensteuer zahlen, auch Kirchensteuer bezahlen. Sie beträgt neun Prozent der Lohn- bzw. Einkommensteuer.
Denn die Kirche braucht diese finanziellen Mittel, um ihre Aufgaben erfüllen zu können.
Durch die Koppelung an die Steuer nimmt die Kirche Rücksicht auf die finanzielle Leistungskraft des Einzelnen: Wer zum Beispiel in der Ausbildung ist, arbeitslos oder Rentner und kein zu versteuerndes Einkommen bezieht, der zahlt auch keine Kirchensteuer.

Rechte und Pflichten
•    Sie können am Abendmahl teilnehmen.
•    Sie können Patin oder Pate werden.
•    Sie haben Anspruch auf seelsorgliche Begleitung sowie auf die kirchlichen Amtshandlungen wie Trauung und Bestattung.
•    Sie können die vielfachen Angebote von der Jugend-, Erwachsenen- und Senioren- bis zur Bildungs- und Kulturarbeit nutzen.
•    Sie haben reichhaltige Möglichkeiten, sich sozial, kulturell oder musikalisch ehrenamtlich zu engagieren.
•    Sie können an den Wahlen zur Gemeindeleitung (Presbyterium)und an den Gemeindeversammlungen teilnehmen.
•    Mit Ihrer Mitgliedschaft stärken Sie die evangelische Kirche und leisten damit einen persönlichen Beitrag, unsere Gesellschaft sozialer, menschlicher und werteorientierter zu gestalten.
•    Mit der Mitgliedschaft in der Kirchengemeinde Ihrer Wahl sind sie gleichzeitig Mitglied in der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche in Deutschland und gehören zur weltweiten Gemeinschaft aller Christinnen und Christen.
 

Sie suchen einen anonymeren Weg des Eintritts?
Dann wenden Sie sich doch an einer der bundesweit  eingerichteten Eintrittsstellen der Evangelischen Kirche. Auf der  Homepage www.bonn-evangelisch.de können Sie sich darüber informieren.


Die für unseren Raum nächstliegenden Eintrittsstellen der Evangelischen Kirche im Rheinland sind:


In Bonn im Haus der Evangelischen Kirche in der Adenauerallee 37,
Tel. 0228 / 914 28 10, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


oder im Kirchenpavillon an der Kreuzkirche, Bonn,Kaiserplatz 1a
Tel. 0228 / 63 90 70, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Für welchen Weg des Eintritts Sie sich auch entscheiden, Sie werden automatisch Mitglied Ihrer örtlich für Sie zuständigen Evangelischen Kirchengemeinde, es sei denn, Sie äußern den Wunsch, einer bestimmten anderen Gemeinde anzugehören.


Bestattung

Wenn ein Angehöriger verstorben ist, dürfen Sie gerne Pfarrer Bergner zur Verabschiedung rufen. Er kommt, wenn möglich, betet mit Ihnen gemeinsam am Sterbebett und segnet den Verstorbenen aus.


Wenn der Bestatter informiert ist und mit dem Pfarrer einen Termin für die Beisetzung verabredet hat, wird ein Gesprächstermin mit den Angehörigen vereinbart. Dabei wird die Trauerfeier vorbereitet, als Feier am Ende eines Lebens, die zum Rückblick zum Erinnern, zum Bedenken und Danken einlädt. In der Trauerfeier wird das Leben noch einmal gewürdigt. Hinter der Traurigkeit sehen wir die Auferstehungssonne und wissen, dass Gottes Weg mit uns Menschen an der Todesgrenze nicht abbricht.


In Aegidienberg findet die Trauerfeier in der Friedenskirche statt. Anschließend ist die Beisetzung auf dem Friedhof oder die Überführung zu Einäscherung. Der Trauergottesdienst kann auch zusammen mit der Urnenbeisetzung stattfinden.


Aus Respekt vor der Entscheidung des bzw. der Verstorbenen werden nur evangelische Christen mit einem evangelischen Trauergottesdienst aus diesem Leben verabschiedet.


Am folgenden Sonntag wird im Gottesdienst abgekündigt, wer in einer Trauerfeier der vergangenen Woche verabschiedet wurde.

Taufe

Taufe bedeutet, ich bin ein von Gott bejahter und geliebter Mensch und gehöre zur Gemeinschaft der Christen. Ihr sichtbares Zeichen ist das Wasser. Durch die Taufe wird man in die Kirche aufgenommen. Die großen Kirchen erkennen die Taufe gegenseitig als Sakrament an. Sie behält ihre Gültigkeit das ganze Leben lang.


Taufe ist heute nicht nur der Eintritt in die Kirche, sondern durch die Taufe von Kleinkindern auch ein Familienfest neu geschenkten Lebens. Eltern und Paten versprechen: Wir sind verantwortlich für eine christliche Erziehung dieses Kindes. Deshalb muss ein Elternteil der evangelischen Kirche angehören.
Es ist auch möglich, sich als Kind, Jugendlicher oder Erwachsener taufen zu lassen.
Manche Jugendliche werden im Verlauf ihrer Konfirmandenzeit getauft. Für Erwachsene ist die Taufe mit dem Bekenntnis verbunden: "Ich möchte als Christ leben und zur Gemeinde der weltweiten Christen gehören."


Taufe wird in der evangelischen Kirche im Gottesdienst gefeiert.


In der Friedenskirche in Aegidienberg ist monatlich ein Gottesdienst mit Taufen,er wird oft als Familiengottesdienst gefeiert. Im Gottesdienst wird nicht nur den Eltern und Paten/Patinnen die Tauffrage gestellt, sondern auch der Gemeinde, die damit verspricht, auf ihre getauften Kinder zu achten.


Vor der Taufe findet ein Taufgespräch statt, in dem der Ablauf des Taufgottesdienstes, Formalitäten und Fragen und besprochen werden. Daran können gerne auch Paten teilnehmen, die auch im Gottesdienst z.B durch Fürbitten mitwirken können. Eine Taufkerze für den Täufling wird im Gottesdienst an der Osterkerze angezündet.

Wer kann Taufpate/ Taufpatin werden?
Alle getauften und konfirmierten evangelischen Kirchenmitglieder und diejenigen, die einer anderen christlichen Kirche angehören, können Paten werden. Wer keiner christlichen Kirche angehört oder aus der Kirche ausgetreten ist, kann das Patenamt nicht übernehmen. Das Patenamt ist ein kirchliches Amt.


Kommt der Pate/die Patin nicht aus unserer Kirchengemeinde, muss er/sie eine Patenbescheinigung vorlegen. Das ist der Nachweis darüber, dass der Pate/die Patin Mitglied seiner ihrer Kirche ist und berechtigt ist, das Patenamt zu übernehmen. Die Patenbescheinigung wird vom Pfarramt der Wohnsitzgemeinde ausgestellt. Bei der Taufe erhalten Paten von der Kirche eine Patenurkunde.
 
Wenn Sie Fragen zur Taufe haben, ihr Kind oder sich selber taufen lassen wollen, wenden Sie sich bitte an Pfarrer Bergner oder das Gemeindebüro.

Trauung

In der evangelischen Kirche ist die Trauung eine Segenshandlung, in der Gott um seinen Beistand für diese Ehe und um seine Begleitung gebeten wird. Im Gottesdienst versprechen die Partner vor Gott und der Gemeinde, den anderen in Liebe anzunehmen, in guten und in schweren Tagen.
Wenn Sie den Termin Ihrer kirchlichen Trauung planen, wenden Sie sich bitte frühzeitig an Pfarrer Bergner oder das Gemeindebüro.

Zur Anmeldung brauchen Sie:
* eine Taufbestätigung (steht im Stammbuch der Eltern oder ist in der Gemeinde zu erhalten, in der Sie getauft wurden),
* eine Heiratsurkunde des Standesamtes, falls Sie schon verheiratet sind.
Mindestens ein Ehepartner muss Mitglied der evangelischen Kirche sein.
Ist ein Partner katholisch, kann ein Traugottesdienst zusammen mit dem katholischen Pfarrer gehalten werden. Ist ein Ehepartner nicht Mitglied einer evangelischen Kirche, muss er sich im Traugespräch bereit erklären, das christliche Verständnis der Ehe zu achten.

Die Kirchliche Trauung wird als öffentlicher Gottesdienst in der Kirche gefeiert. Geheiratet werden kann in der Wohnsitzgemeinde des Brautpaares oder deren Eltern. Fall Sie in einer anderen Kirche getraut werden möchten, können Sie eine formelle Erlaubnis (Dimissoriale) bei der Gemeinde einholen.

Das Brautpaar kann den Gottesdienst mitgestalten. In einem Traugespräch werden Texte, Lieder, Gebete, der biblische Trauspruch, der Ablauf, die Beteiligung von Familie, Freunden und Trauzeugen etc. besprochen. Der Traugottesdienst wird in der Regel durch Orgelspiel begleitet. Besondere Wünsche, wie z.B. Solisten, besprechen Sie bitte mit dem Pfarrer.


Rat und Hilfe:

Seelsorge:
Pfarrer Stefan Bergner
Kontakt: 02224 / 97 21 72
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonseelsorge Tag und Nacht zum Nulltarif erreichbar
evangelisch: 0 800 / 111 0 111
katholisch:    0 800 / 111 0 222

Sorgentelefon für Kinder/Jugendliche
0800 /  111 0 333

Diakonisches Werk
Zeughausstr. 7-9,  Siegburg
Kontakt: 02241 / 5494 39

02241 / 95804-74

Beratungsstelle für Erziehungs-, Jugend-, Ehe- und Lebensfragen
Adenauerallee 37, Bonn
Kontakt: 0228 / 6880 150

Schwangerenkonfliktberatung
Am Herrengarten 1, Siegburg
Kontakt: 02241 / 127290

Hilfen für Menschen mit Behinderungen und ihre Familien
Der Karren e.V. Gemeindenahes Leben von Menschen mit Behinderung
Markt 71, St. Augustin
Kontakt: 02241 / 94540-0

Pfarrstelle für Behindertenarbeit
Pfarrer Paul Zenner
Pauluskirche 3c, St. Augustin
Kontakt: 02241 / 205526 oder
02684 / 959932

Diakonie Suchthilfe, Beratungsstelle Königswinter
Offene Sprechstunde: montags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Königswinter, wilhelmstr. 31
Tel.: 02223 / 3404
Telefonberatung: montags-freitags: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Tel.: 02241 / 254440
www.diakonie-sieg-rhein.de

Weitere Beiträge ...

Nächster Gottesdienst

21 Okt 2018 · 10:30 - 11:30
Gottesdienst mit Abendmahl

Termine

18 Okt 2018 · 15:00 - 17:00
Kirche, Kaffee und Kultur
19 Okt 2018 · 17:00 - 18:00
Evangelische Öffentliche Bücherei
23 Okt 2018 · 15:30 - 16:30
Vorkonfirmandenunterricht
23 Okt 2018 · 17:30 - 19:00
Konfirmandenunterricht
26 Okt 2018 · 16:00 - 19:00
Café International Aegidienberg
26 Okt 2018 · 17:00 - 18:00
Evangelische Öffentliche Bücherei
30 Okt 2018 · 15:30 - 16:30
Vorkonfirmandenunterricht
30 Okt 2018 · 17:30 - 19:00
Konfirmandenunterricht
02 Nov 2018 · 17:00 - 18:00
Evangelische Öffentliche Bücherei
06 Nov 2018 · 15:30 - 16:30
Vorkonfirmandenunterricht

Kalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31